Kurz vor dem ISS TrendWorkshop Service am 14. Juni 2018 in Hamburg baten wir den Global Shaper des World Economic Forums Robin Weninger zum Interview. Das ganze Interview finden Sie auf unserer Website https://www.iss-hamburg.de/de/sechs-fragen-global-shaper-robin-weninger. Hier ein kurzer Auszug vorab:

Unternehmen werden in den nächsten Jahren tiefgreifende technologische Transformationen bewältigen müssen, um erfolgreich bleiben zu können. Wir fragten Robin Weninger nach den Treibern. „Aus meiner Sicht werden das vier maßgebliche Technologien sein“, erklärt er im Interview. Die vier sind: Künstliche Intelligenz und Automatisierung; Virtual Reality/Artificial Reality; Blockchain und allen voran Voice- & Robo-Assistenten. Der Grund für diese übergeordnete Bedeutung? „Sprache ist der nächste Schritt, um Technologie zu vermenschlichen. Und für uns ist Sprache nun mal die natürlichste Form der Interaktion“, so Weninger. Der Einsatz von Sprache werde es uns erleichtern, neue Technologien zu akzeptieren.

Welche Rolle werden nach Einschätzung von Weninger ethische Fragen für Unternehmenund Kunden in den kommenden Jahren spielen? „Es reicht nicht mehr, nur an Gewinne zu denken und daran, wie wir damit Aktionäre glücklich machen“, erklärt Shapingworld-Founder Weninger. Ethisch überzeugende Haltungen zu UmweltProduktionsbedingungen und mehr würden die Glaubwürdigkeit von Unternehmen bestimmen. Angesichts sich exponentiell verändernder Technologien würden sich allerdings auch die ethischen Fragestellungen verändern und von Unternehmen ganz neue Antworten fordern.

Angesichts einer sich rasant verändernden globalisierten Welt der Industrie 4.0 wird das Recruiting von Mitarbeitern eine immer größere Herausforderung für Unternehmen.  Welche Strategien empfiehlt Weninger? Insbesondere im Hinblick auf die neue „Generation E“, deren Mitglieder mit Geld, Position und Prestige allein nicht zu gewinnen sind? „Es beginnt mit der Frage, als was wir Mitarbeiter heute überhaupt definieren“, erklärt Weninger. Wir würden Mitarbeiter meist noch so sehen wie im industriellen Zeitalter. Doch heute sehe die Arbeitswelt mit Freelancern, Micropreneurs und Entrepreneurs anders aus. „Arbeit ist zudem mehr als nur Arbeit geworden“, so Weninger. Sie verschmilzt immer mehr mit unserem gesamten Leben, Individualität spiele dabei eine größere Rolle als zuvor. All dies stellt nicht nur HR vor neue Herausforderungen, sondern vor allem die Leader der Unternehmen selbst.

Lesen Sie das ganze Interview mit Robin Weninger mit diesen und weiteren Fragen zur Zukunft von Unternehmen in einer sich rasant verändernden Welt auf unserer Website: https://www.iss-hamburg.de/de/sechs-fragen-global-shaper-robin-weninger.  Am 14. Juni 2018 haben Sie Gelegenheit, den Founder und Geschäftsführer des Management Think-Tank shapingwork auf dem ISS TrendWorkshop Service in Hamburg zu sehen.